Brandenburgisches Eisenbahnmuseum

Anfänge zum Aufbau eines Eisenbahnmuseums in Falkenberg gab es bereits um 1980. Im ehemaligen Bahnbetriebswerk Falkenberg begannen engagierte Eisenbahner mit der Einrichtung eines „Technischen Kabinetts“ zur Darstellung der Eisenbahngeschichte der Region. Im September 1989 erfolgte die Aufstellung der Dampflokomotive 52 5679 als Technisches Denkmal im Bahnbetriebswerk Falkenberg. Diese Lok war die am längsten im Bahnbetriebswerk Falkenberg beheimatete Dampflokomotive.

Nach Gründung des Fördervereins „Brandenburgisches Eisenbahnmuseum Falkenberg(Elster)“ e.V. im Jahr 1993 wurde in der Empfangshalle des ehemaligen Bahnhofsgebäudes Falkenberg die Einrichtung eines Eisenbahnmuseums vorbereitet und am 07.12.1994 wurde schließlich die erste Ausstellung eröffnet.

Im Jahr 1998, kurz vor dem Jubiläum „150 Jahre Eisenbahn in Falkenberg“, beanspruchte die Deutsche Bahn AG wieder Eigenbedarf für die durch das Eisenbahnmuseum genutzten Räumlichkeiten.Nach Umzug in die leerstehenden Räumlichkeiten des ehemaligen DRK-Bahnhofsdienstes und spätere Nutzung durch den Bundesgrenzschutz eröffnete das Eisenbahnmuseum wieder seine Ausstellung am 13. Juli 1998 am Bahnhofsvorplatz in der Bahnhofstraße.

Die Räumlichkeiten waren jedoch für die ständige Einrichtung eines Museums nicht geeignet.Nach jahrelangen Verhandlungen mit dem Immobilienbereich der Deutschen Bahn AG konnten 2006 die Räumlichkeiten der damaligen Kantine/Kulturraum des ehemaligen Bahnbetriebswerkes Falkenberg zu akzeptablen Mietbedingungen erworben werden.Der Umzug und die Einrichtung des Eisenbahnmuseums erfolgte im Zeitraum April bis Juli 2006.Bereits am 15. Juli 2006 erfolgte die Eröffnung des Eisenbahnmuseums Falkenberg am Standort im ehemaligen Bahnbetriebswerk Falkenberg.An diesem voraussichtlichen endgültigen Standort wird sich das Eisenbahnmuseum Falkenberg weiter etablieren.

Adresse

Schwarzer Weg , 04895 Falkenberg/Elster
http://eisenbahnmuseum-falkenberg.de/