Sommer Open-Air 2019 Finsterwalde

Zwei Jahre nach dem rauschenden Sommer Open-Air 2017 in Finsterwalde will die Sparkasse Elbe-Elster noch einen draufsetzen. Erneut soll der Marktplatz mit 6.000 Besuchern zum Beben gebracht werden – in diesem Jahr am 19. Juli. Dafür wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um Finsterwalde und der Region ein sensationelles Line-up zu bieten. Aber seht selbst, wir stellen euch die Acts vor:

Jan Delay:

Damals, vor 20 Jahren, gab es den Battle-Rap-King Kool Savas, den sprachgewalttätigen Azad, die Kunstfigur Ferris MC, den Reim-Gott Samy Deluxe – aber nur eine Formation, die so richtig „Bambule“ gemacht hat. 90ies-Kids wissen natürlich sofort Bescheid, wir reden von den Absoluten Beginnern. Am Frontmikro der Formation: die wohl nasalste Stimme Deutschlands, Jan Delay.

Hier nur Rapper als Einflüsse des Hamburgers aufzuzählen, würde Jan Delay jedoch nicht gerecht werden. In ihm steckt mindestens ein genauso großer Anteil Reggae, Punk, Funk, Dancehall und Deutschrock. Zuallererst bekam das im Jahr 2000 Nena zu spüren – sie dürfte sich gefreut haben, denn das Cover von Jan Delay zu „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ ging in die Nasalen der Cover-Geschichte ein. Das Reggae-Gewand, in das der Song gekleidet war, stellte sich als Vorbote für Jan Delays Solo-Debutalbum heraus: In „Searching For The Jan Soul Rebels“ trifft jamaikanische Volksmusik auf Texte voller Nadelstiche. Der nächste große Ohrgasmus folgt 2003 in der Beginner-Besetzung mit „Blast Action Heroes“ – die erste Nummer-Eins-Platzierung in Jans Karriere samt fetten Festivalshows.

Nach einer kurzen Pause startete Jan Delay 2006 endgültig solo durch und rollte mit dem „Mercedes Dance“ durch die Republik. „Wir Kinder vom Bahnhof Soul“ 2009 und die Rock-Platte „Hammer & Michel“ 2014 komplettieren den Album-Dreifachschlag, der ganz Deutschland über ihn sprechen lässt – letzteres Album als erneuter Beweis für seine musikalische Vielfältigkeit.

Diese wird Jan Delay am 19. Juli auf dem Markt in Finsterwalde einmal mehr zum Besten geben – und ihr könnt euch auf Nasalsex für die Ohren freuen. Im Schlepptau hat er seine Stamm-Funkband Disko No. 1!

Wincent Weiss:

Der „Junge vom Dorf, der singt“, wie er sich selbst in einem Interview bezeichnete, ist auf dem besten Weg, in die Fußstapfen von Max Giesinger und Andreas Bourani zu treten. Bei beiden trat er schon als Vor-Act auf. Mittlerweile ist er der eigentliche Haupt-Act. Dafür sorgten nach „Unter meiner Haut“ und „Musik Sein“ seine zwei Alben „Irgendwas Gegen Die Stille“ und „Irgendwie Anders“.

Stereoact:

Wer kennt ihn nicht, ihren Sommerhit 2016 „Die immer lacht“? Doch Stereoact ist noch viel mehr, als ein One-Hit-Wonder. Mit zahlreichen weiteren Kollaborationen erspielten sie sich einen festen Platz in den deutschlandweiten Line-ups, wenn tanzbarer Deep House gefragt ist. Auf ihre aktuelle Nummer „Nicht Allein Sein“ mit Vincent Gross können sich sicherlich auch die Besucher vom Sommer Open Air 2019 in Finsterwalde freuen!

Jetzt heißt es: Schnell sein! Die vergangene Ausgabe war restlos ausverkauft. Karten bekommt ihr im Vorverkauf für 50 Euro. Sollten an der Abendkasse noch Tickets verfügbar sein, gibt’s die restlichen für 75 Euro. Ihr findet den Shop zum Vorverkauf auf der Internetseite der Sparkasse Elbe-Elster.

19.7. | 17 Uhr | Markt Finsterwalde
www.spk-elbe-elster.de/sommeropenair
www.eventim.de