Kurzurlaub statt Survivalcamp

Die meisten von euch fahren im Sommer auf ein Festival in der Region – und viele verfallen einen Tag vor der Abreise immer wieder aufs Neue in Panik, wenn die Sachen gepackt werden müssen. Vergisst man einen wichtigen Gegenstand wie den Campingstuhl, wird aus dem Kurzurlaub für Körper und Seele schnell ein Survivalcamp. Wir haben deshalb die wichtigsten Festival-Utensilien für euch zusammengefasst:

Wahl des Zeltplatzes: Weit entfernt von sanitären Anlagen und Zäunen, nicht am Fuß eines Hügels, in der Nähe von schattenspendenden Bäumen, aber nicht direkt darunter – und Abstand von Durchgangswegen halten.

Profitipp: Zelt mit einer Fahne kennzeichnen, so erkennt ihr eurer Lager schon von weiter Entfernung und das Herumirren auf dem Zeltplatz entfällt

Unverzichtbar: Zelt, Plastikplane, Schlafsack, Decke, Campingstuhl, Camping-Kocher und Sonnenschutz

Verpflegung: gut haltbare Lebensmittel (Brot, Kekse, Ravioli-Dosen, Nutella-Gläser, Toastbrot und Fünf-Minuten-Terrinen) und Obst einpacken, Messer und Besteck nicht vergessen

Kleidung: T-Shirts, Pullover, Regenjacke, Gummistiefel und viele Paar Socken für den Fall eines Unwetters

Beautyprogramm: Zahnbürste, Handtuch, Klopapier, Seife, Deo, Kamm, Handspiegel, Feuchttücher und Trockenshampoo. Die besten Duschzeiten: spät in der Nacht und am frühen Nachmittag

Festival-Apotheke: Sonnencreme, Ohrstöpsel, Pflaster, Aspirin, Autan, Kondome

Auch nützlich: Gewebeplanen, Plastiktüten, Müllbeutel, Panzertape, Lappen, Handtücher, Taschenlampe, Feuerzeuge, Schere, Streichhölzer, Dosenöffner, Sonnenbrille

Foto: Denis Apel