VooV Experience 2019: so war‘s

Let‘s VooV! Reisegruppe „Urknall“ machte sich vom 19. bis 22. Juli 2019 auf nach Putlitz in den Brandenburger Norden – was sie dort auf der VooV Experience 2019 erlebte und warum die Umbenennung von Reisegruppe „Urknall“ zu Reisegruppe „Kicherfurz“ erfolgte, erfahrt ihr in diesem Erfahrungsbericht.

Die Mutter aller Goa-Festivals

Die VooV Experience ist eines der Nischenfestivals, die in gewissen Szenen – in diesem Fall der Goa-Szene – durchaus bekannt sind, darüber hinaus aber nur fragende Blicke aufwerfen. Dabei handelt es sich hier um die selbsternannte Mutter aller Goa-Festivals! Eine Betitelung, die durchaus hohe Erwartungen an das seit 27 Jahren bestehende Festival erzeugte. Auch das Line-up mit der Champions League des Psytrance rund um Astrix, Avalon, Tristan, Ace Ventura usw. machte Lust auf mehr. Was die VooV von anderen Festivals mit ähnlichen Line-ups jedoch zusätzlich abheben sollte, war eine gigantische Lasershow auf dem Mainfloor. Die Floorfreude war groß!

Nach gut 200 Kilometern Fahrt aus Cottbus ließ sich die Reisegruppe „Urknall“ am Freitagabend auf dem Campingplatz nieder, fuhr die Wohnmobil-Markise aus und zischte die ersten Getränke. Hier machte sie die ersten Bekanntschaften mit den umliegenden Nachbarn – und mit einer Mädels-Truppe vom anderen Ende Deutschlands, die sich als Best Buddys fürs ganze Wochenende herausstellte. Aber genug gelabert, auf dem Floor spielt die Musik ...

Laser-Overload

... und nicht nur die Musik! Diesen Moment, wenn man das erste Mal den VooV-Mainfloor betritt, kann man wohl so schnell nicht vergessen – da ist sich die Reisegruppe einig. Ein zauberhafter, tempelartiger Floor und ein überdimensioniertes Laser-System, dazu die pulsierenden Beats der größten Psytance-Acts – das sorgt für funkelnde Augen und flotte Füße. Ein Gesamtkunstwerk aus psychedelischen Konstruktionen voller Farbpracht, majestätischen Lichtbündeln und einer DJ-Booth aus einer anderen Welt ... um zu beschreiben, was hier an Dekoration und Lichttechnik aufgefahren wurde, muss man ganz tief in die Wortkiste greifen.
Der Fokus auf beeindruckende Lichtspiele zog sich durch das ganze Festivalkonzept: vom Geländeeingang, der mit karierten Laserstrahlen für positive Verwirrung sorgte, über Skulpturen, die mittels Videomapping in Szene gesetzt wurden, bis hin zu einem lebendig gewordenen Wasserfall.
Als Alternative gab es noch einen Dark Floor, der sound- und lichttechnisch seinem Namen alle Ehre machte und mit dem gekonnten Einsatz von Dunkelheit und Düsterkeit überzeugte.

Eine Truppe zum Verlieben

Das familiäre Feeling auf dem Campingplatz mitsamt den besten Rave- und Katerbuddys setzte der hervorragenden Musikerfahrung noch die Krone auf. Das ist es doch, was Festivals ausmacht! Was bleibt, ist die Vorfreude auf 2020 und die WhatsApp-Gruppe der Reisegruppe „Kicherfurz“, in der alle Erinnerungen der schlussendlich sechsköpfigen Crew gesammelt wurden. Warum der Name? Naja, beide im Namen enthaltenen Geräusche waren vom Wohnmobilplatz der Reisegruppe stets zu vernehmen, was sicherlich dem ein oder anderen Besucher und Vorbeilaufenden die Stirn runzeln ließ. Fart-O-Matic sei Dank! Es hat halt jeder so seinen Fetisch, und hier trafen Seelenverwandte aufeinander ...

VooV Experience 2020
17.-20.7.20 | Putlitz, Brandenburg
www.voov-festival.de