Das 80/20-Ernährungsprinzip

Wie funktioniert‘s? Das Prinzip ist super simpel: 80 % der Ernährung sollten ausgewogen sein, sprich vollwertige Kohlenhydrate wie Haferflocken, Kartoffeln, Reis usw., gute Proteine wie mageres Fleisch, Fisch und Quark sowie gute Fette, welche unter anderem in Nüssen zu finden sind. Die restlichen 20 % können dann mit „schlechten“ Lebensmitteln gefüllt werden – sagen wir z.B. mit unser aller Lieblingssünde im Sommer‚ einem geilen Eis. Eine Redewendung, die ich hier super passend finde, wäre: „All foods are friends – with some you just should spend more time than with others.”
Übersetzt heißt das dann so viel wie: Jedes Essen ist ein Freund, mit manchen sollte man jedoch mehr Zeit verbringen als mit anderen. Es gibt die Art von Freunden, die einem wirklich nahestehen und mit denen man die besten Gespräche der Welt führen kann – die einfach gut für die Seele sind (80 %). Auf der anderen Seite hat man aber auch Freunde, die man nur auf Partys trifft und mit denen man sich einfach wunderbar besaufen kann (20 %). Mit den letzteren kann man zwar auch 80 % seiner Zeit verbringen, jedoch ist das auf Dauer nicht unbedingt gesund. Aber man braucht sie trotzdem immer mal wieder, um eine geile Zeit zu erleben und abzuschalten.

Vorteile:

  • Man muss auf nichts verzichten
  • Man kann gut variieren und es wird nicht langweilig
  • Heißhunger-Attacken auf Süßes fallen weg (man bindet diese in kleinen Mengen ein)

Nachteile:

  • Typabhängig (fange ich an, eine Tafel Schokolade zu essen, muss ich sie dann komplett essen, oder bin ich der Typ, der kleine Portionen essen kann?)
  • Man sollte mit seinen Makros vertraut sein (schwierig für Personen, die grade erst begonnen haben mit dem Fitnesslifestyle) – hier gibt es allerdings Hilfsmöglichkeiten.

Für wen funktioniert das 80/20-Prinzip? Diese Ernährungsform funktioniert für jeden, der sich gut mit seinen Makros auskennt, gut portionieren kann und in etwa weiß, wie hoch sein Kalorienbedarf ist – somit für jeden, der nicht unbedingt in den Anfangsschuhen des Fitnesslifestyles steckt.
Hier möchte ich wieder betonen, dass kein Fitnesstee oder Taillengürtel beim Abnehmen hilft, nein ihr müsst ein Kaloriendefizit zum Abnehmen haben, wenn das euer Ziel ist und es schadet nicht, ein Eis am Tag zu essen, wenn ihr euch sonst gesund ernährt und ihr ein Kaloriendefizit habt!

Auch die schönste Rubrik nimmt irgendwann sein Ende.

Nach über 20 monatlichen Beiträgen rund um Fitness ist für mich an der Zeit, „Good Bye“ zu sagen. Das war mein letzter Fitnesstipp. Vielen Dank für die schöne Zeit! Euer Paul Wollenick.