Diät? Ernährungsumstellung!

Die, die gehofft haben, ich würde hier schreiben, dass der Verzicht aufs Abendbrot ‘ne Menge Kalorien spart und euch beim schnellen Abnehmen hilft, haben falsch gedacht. Ich bin eine Freundin von gesunder und ausgewogener Ernährung – was das bedeutet, muss jeder für sich selbst rausfinden. Jedoch kann ich euch sagen, was es nicht bedeutet. Es bedeutet nicht, das Abendbrot ausfallen zu lassen und auch nicht, für 4 Wochen auf Fett zu verzichten oder eine Saftkur zu machen.

Warum Diäten sinnlos sind
Diäten sind zeitlich begrenzt, daher MUSS der Jo-Jo-Effekt einsetzen. Wie die meisten wissen, nimmt man bei einem Kaloriendefizit ab. Diese erzwingt man in den Diätwochen. Isst man dann wieder die gleiche Kalorienmenge, verfällt man wieder in das selbe Ernährungsmuster, wie in der Zeit vor der Diät. Dadurch kommt es oft zum Kalorienüberschuss und man nimmt wieder zu.

Diäten machen keinen Spaß
Ohne Witz, 4 Wochen nur Saft? Wie langweilig ist das denn? Permanent aufs Lieblingsessen verzichten? Wer hält das schon lange durch. Balance is the key! Zudem verursacht Hunger schlechte Laune und macht somit auch deinem Umfeld keinen Spaß.

Diäten sind anstrengend
Ich will nicht sagen, dass eine Ernährungsumstellung nicht anstrengend ist, aber langfristig auf jeden Fall effektiver. Ein entscheidender Punkt: Wenn wir Fett verbrennen, meldet unser Körper Hunger. Er will den Energiebedarf lieber von außen decken, statt Reserven anzugreifen. Wer sich also für eine Diät entscheidet, muss mit Hunger rechnen und das ist kräftezehrend.

Diät-Ziele sind oft unrealistisch
Kurz vorm Sommer in einer Woche fünf Kilo abnehmen? Absolut unrealistisch! Dafür müsste man die ganze Woche gar nichts essen. Das ist weder gesund für deinen Körper noch für deine Psyche. Oft geht in solchen radikalen Fastenkuren auch viel Muskelmasse verloren, was zwar zu den gewünschten Zahlen auf der Waage führt, jedoch nicht das ist, was wir wollen.

Heißhunger lässt grüßen
Nach spätestens einer Woche setzen bei strengen Diäten Heißhungerattacken ein. Was dann noch an Süßigkeiten im Haus ist, wird gefunden und vernichtet. Fressattacken lassen sich meist gut durch viel Wasser trinken, langkettige Kohlenhydrate (Vollkorn) oder auch Kaffee vermeiden. Der Hunger auf die Pizza ist deswegen allerdings noch nicht besiegt.

Diäten? Ernährungsumstellung!
Klingt sehr anstrengend. Kann es auch werden. Aber man muss nicht alles auf einmal umschmeißen. In meinem Beitrag „Step by Step“ auf dem Blog www.arschundbizeps.de erkläre ich euch, wie ihr eine Ernährungsumstellung Easy Peasy hinkriegt

Eure Patricia von arschundbizeps
Bild: Instagram-Model xenia.krysteck