Die 3 Körpertypen – welcher bist du?

1. Ektomorph
Der erste Typ ist der Ektomorph: groß, schlank, mit einem kantigen Gesicht, langen Armen und Beinen. Der Begriff Ektomorph, kommt daher, dass er so viele Ecken hat, weil er so dünn und kantig ist. #Eselsbrücke

Eigenschaften: Schneller Stoffwechsel | Setzt wenig Fett an | Baut langsam Muskulatur auf | Langsame Regeneration

Trainingsempfehlung: 3-4 kurze Krafttrainingseinheiten pro Woche | 24-48h Ruhepausen | Cardiotraining vermeiden
Der Ektomorph schafft es oft nicht seine benötigten Kalorien zu decken – er isst schlichtweg zu wenig und wird zu schnell satt. Deshalb sollte er auf das Cardiotraining verzichten, um den Kalorienbedarf gering zu halten.

Ernährungsempfehlung: 25% Proteine, 25% Fett, 50% Kohlenhydrate | 5-6 Mahlzeiten am Tag | Lebensmittel tracken (FDDB-App) oder Ernährungstagebuch führen | Kalorien über Flüssigkeiten aufnehmen

Flüssige Nahrung, wie Proteinshakes oder Weightgainer (sehr empfehlenswert) machen weniger satt, als Nahrung in fester Form und sind somit der Geheimtipp für ektomorphe Typen!

2. Mesomorph
Der Mesomorph ist der einfachste Typ: breite Schultern, schmale Hüfte, muskulös und wenig Fettanlagerungen – der klassische Türsteher eben.

Eigenschaften: Optimaler Stoffwechsel | Setzt wenig Fett an | Baut schnell Muskulatur auf | Gute Regeneration

Trainingsempfehlung: 4-6 Trainingseinheiten pro Woche | 24-36h Ruhepausen | Wenig Cardiotraining nötig | Intensive Trainingseinheiten
Für den Mesomorph empfiehlt sich ein hochfrequenter Trainingsplan, wie der Push/Pull/Beine-Plan oder der Oberkörper/Unterkörper-Plan.

Ernährungsempfehlung: 30% Proteine, 25% Fette, 45% Kohlenhydrate | Ausreichend Mikronährstoffe zuführen
Der Mesomorph kann nicht viel falsch machen, doch aufgrund der häufigen und intensiven Trainingseinheiten sollte er viele Proteine und genügend Mikronährstoffe (Vitamine und Mineralien) zu sich nehmen.

3. Endomorph
Der Endomorph ist der dicke, kleine und knuffige mit dem runden Gesicht. Der endomorphe Körpertyp hat es echt nicht leicht, denn er nimmt schon zu, wenn er eine Schokoladentafel zu lange anschaut. Der Begriff Endomorph, beinhaltet ein „D“ was ja offensichtlich dick und rund ist – daher der Name. #Eselsbrücke

Eigenschaften: Langsamer Stoffwechsel | Setzt schnell Fett an | Baut schnell Muskulatur auf | Sehr gute Regeneration

Trainingsempfehlung: 4-6 Krafttrainingseinheiten pro Woche | 24h Ruhepausen | 3-5 Cardiotrainings pro Woche | Intensive Trainingseinheiten
Für den Endomorphen empfiehlt sich ein hochfrequenter Trainingsplan, wie der Push/Pull/Beine-Plan oder der Oberkörper/Unterkörper-Plan ergänzt durch HIIT-Trainings.

Ernährungsempfehlung: Ernährung tracken (FDDB-App) oder Ernährungstagebuch führen | Low Carb oder Ketogene Ernährung zum Abnehmen | Carb Cycling zum MuskelaufbauDer Endomorph muss am meisten auf seine Ernährung achten. Bei ihm empfiehlt sich – mehr noch als bei den anderen Typen – das Abwechseln von Masse- und Definitionsphase.

Mehr Fitnesstipps:

Instagram: paul.wolle