Handball in Calau: Eine große Familie

Jugendtrainer Tobias Weßnick vom HV Calau trainiert ein Handball-Team und hat gute Gründe dafür, Handball dem Fußball vorzuziehen: Die Spieler sind härter im Nehmen und außerdem fallen deutlich mehr Tore. Doch wie kommt man als 20-Jähriger überhaupt dazu, Jugendtrainer zu werden? Und wie macht sich der Abiturient vom Max-Steenbeck-Gymnasium auf seinem Trainerposten? Wir haben uns mit dem Jugendtrainer des HV Calau über den Verein unterhalten.

Wie wurdest du auf den Trainerposten aufmerksam?

Als meine Schwester vor zwei Jahren anfing, beim HV Calau unter Herrn Hagemeister zu trainieren, war ich natürlich auch mal dabei um sie abzuholen. Beim Zuschauen wurde ich neugierig, da ich die Sportart als solche noch gar nicht wirklich kannte. Als dann die Führung der Jugendmannschaft auf Trainer Thomas Pakull wechselte, fragte ich nach, ob ich mal mithelfen könnte. Ich wurde gleich als Betreuer eingespannt und löcherte meinen Haupttrainer mit jeder Menge Fragen rund um das Training und den Sport. Aus der Neugier wurde eine Faszination am Handball. Die Arbeit mit den Kindern machte mir ohnehin von Anfang an viel Spaß. So beschäftigte ich mich immer mehr mit dieser Sportart, bildete mich in Form eines Trainerlehrgangs zum Leistungssporttrainer C Lizenz weiter – und schon bald bildeten Thomas Pakull, Kristina Weßnick und meine Wenigkeit das Jugendtrainerteam des HV Calau.

Welche Motivation steckt für dich dahinter, in so einem jungen Alter eine Mannschaft zu trainieren?

Mich motiviert an meiner Trainertätigkeit, Kindern etwas beizubringen, mit Kindern zu arbeiten, mit ihnen den Erfolg zu feiern und vor allem dieses Gefühl eine große Familie zu haben und zu sein.

Wie zufrieden bist du mit deiner Arbeit und der Leistung deines Teams in der vergangenen Saison?

Sehr zufrieden! Mit unserer männlichen D-Jugend erzielten wir den Vizemeistertitel, punktgleich hinter dem LHC. Unsere weibliche C-Jugend erkämpfte sich nach einem sehr harten Finale den Titel als Meister der Saison 2016/17. Spielerisch und technisch wurden unsere Kinder stärker, als die Erwachsenen unseres Vereins. Wenn sie jetzt noch bis zum Erwachsenenalter zusammenbleiben, werden sie die Brandenburgliga rocken.

Wird in eurem Verein nur trainiert oder auch mal die Freizeit zusammen genossen?

Wir leben unseren Kindern im Verein Familie vor und demnach zeigen wir das auch außerhalb des Trainings. Vor allem im Trainingslager gehen wir mit den Kindern essen und machen mal Quatsch mit ihnen, gehen paddeln, schwimmen und grillen. Wir sind eine große Familie.

Warum ist Handball deiner Meinung nach besser als Fußball?

Beim Fußball wartet man Ewigkeiten bis Tore fallen, das Spiel gestaltet sich sehr langsam und ist daher in meinen Augen eher unspannend. Handball hingegen ist von Anfang bis Ende eine der spannendsten Sportarten überhaupt. Entscheidungen müssen zu jeder Zeit in Sekundenschnelle getroffen werden. Es ist weitaus dynamischer und beansprucht den ganzen Körper und nicht nur die Beine. Die hohe Torausbeute hält die Waage immer spannend und aufregend.

Hast du einen Lieblingsverein abgesehen vom HV Calau, dem du die Daumen drückst?

Definitiv die SG Flensburg. Da ich jedoch die Sportart als solches höher schätze, als einen Verein, feiere ich auch sehr gut ausgespielte Aktionen gegnerischer Vereine.

Wo kann man sich melden, wenn man dem Verein beitreten möchte?

Bei unserem Schatzwart und guter Seele Daniel Severin: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.hvcalau.lima-city.de