Praktischer geht’s nicht: Bodyweight

Bodyweight-Training ist einfach gesagt das „Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht“. Es werden also bei den Übungen keine zusätzlichen Gewichte genutzt, um Kraft und Muskulatur aufzubauen, lediglich der eigene Körper dient als Gewicht. Die Idee der Trainingsweise wurde vom Training im Gefängnis übernommen, da dort zum Muskelaufbau viel improvisiert werden muss und in den seltensten Fällen Trainingsgeräte zur Verfügung stehen. Vielen ist Bodyweight- Training auch als Freeletics bekannt. 

Bodyweight-Exercices 

Bodyweight-Exercices, kurz BWE, sind fast ausschließlich Verbundübungen. Man trainiert also nie nur eine Muskelgruppe isoliert. Der Vorteil dabei ist, dass keine Dysbalancen entstehen können. Das bedeutet im Prinzip nur, dass man Muskeln, die bei natürlichen Bewegungen zusammenspielen, gleichmäßig trainiert. Vor allem für Anfänger macht es daher Sinn, mit BWE zu trainieren um keine Muskeln „verkümmern“ zu lassen. Der Kreativität bei den Übungen sind keine Grenzen gesetzt.

Die Grundübungen sind: Klimmzüge (Pull Up´s), Liegestütze (Push Up´s), Beugestütz (Dips), Kniebeuge (Squats) und Crunches. Zu diesen Übungen gibt es die verschiedensten Variationen, die sich im Schwierigkeitsgrad stark unterscheiden. So schafft auch ein Anfänger 20 Liegestütze am Stück, wenn er sich dabei auf den Knien abstützt. Tipp: Schaut bei YouTube nach den Variationen der oben genannten Übungen.

Vorteile

1. Deinen Körper hast du immer und überall dabei! Das bedeutet du kannst immer und überall trainieren, ob im Urlaub, auf Geschäftsreise oder bei Freunden.
2. Anders als beim Training mit Zusatzgewichten besteht kaum Verletzungsrisiko, wenn die Übungen sauber ausgeführt werden. Im Fitnessstudio sind schnell 15kg zu viel auf der Stange und es wird gefährlich.
3. Die Übungen sind oft bekannt, z.B. aus dem Sportunterricht der Schule und werden daher intuitiv richtig ausgeführt. Für Anfänger ist Bodyweight- Training also sehr gut geeignet, weil man nicht viel falsch machen kann.
4. Du sparst nicht nur Anfahrtszeit zum Fitnessstudio, sondern auch Anfahrts- und Beitragskosten. Auch die Anschaffung von eigenen Trainingsgeräten kannst du dir sparen, denn dein Körper ist gratis!

Nachteile

1. Im Fitnessstudio merkst du sofort, wenn du an Kraft zugelegt hast, wenn du beim Training 3kg mehr heben/ drücken kannst als beim letzten Mal. Beim BWT ist der Fortschritt oft nicht so gut sichtbar und schlechter überprüfbar.
2. Sobald ein Sportler ein gewisses Kraftlevel erreicht hat, sind Zusatzgewichte unvermeidbar, da der Muskel mit bloßem Körpergewicht nicht ausreichend gereizt werden kann.

Mehr Fitnesstipps unter: 

www.arschundbizeps.de