string(6) "220602"

„słowo pó słowje- Wort für Wort."

Schriftblätter von Stephan Kaiser aus Cottbus

Stephan Kaiser, Jahrgang 1957, Cottbuser und Absolvent der Sorbischen Erweiterte n Oberschule, das heutige Niedersorbische Gymnasium, ist seit 1993 Werkstattleiter am Lehrstuhl Plastisches Gestalten der BTU Cottbus/Senftenberg.
Seine Ausbildung und Qualifizierung erhielt er über die Lehre als Töpfer, in der Keramikwerkstatt der damaligen Ingenieurhochschule Cottbus und als Gasthörer an der Hochschule für Bildende Künste Dresden.
Obwohl Stephan Kaiser in den vergangenen Jahren seine Arbeiten schon in vielen Ausstellungen gezeigt hat, ist es diesmal ein wenig anders.
Der überwiegende Teil der Arbeiten sind über einen Zeitraum von anderthalb Jahren direkt für diese Ausstellung im Wendischen Haus entstanden.
Ein Teil der gezeigten Schriftblätter sind Ausdruck der Beschäftigung mit Texten sorbischer/wendischer Autoren aus vergangenen Zeiten wie: Hanzo Njepila, sorbischer Volksdichter und Halbbauer aus Rohne; Jurij Chěžka, sorbischer Dichter aus Horka bei Bautzen und Mina Witkojc, wendische Lyrikerin und Publizistin aus Burg im Spreewald.
Die Texte sind teilweise in der Übersetzung oder Nachdichtung von Kito Lorenc aus Schleife.
Weiterhin werden einige seiner sogenannten „Sonntagsblätter“ zu sehen sein. Das sind Skizzen, die auf Spaziergängen an der Spree entstanden sind.
Von 1980 bis 1995 war Stephan Kaiser Mitglied im Kreis Sorbischer Bildender Künstler beim Sorbischen Künstlerbund e.V.

Infos

Ich mag das