Animes - Akzeptanz in Deutschland + Tipps im Frühjahr

Animes - Akzeptanz in Deutschland + Tipps im Frühjahr
Animes - Akzeptanz in Deutschland + Tipps im Frühjahr

Animes - unsere Rubrik zu dem fernöstlichen Medium, welche wir seit der Neuauflage des lauter-Magazins führen, hat vermutlich viele überrascht. Tatsächlich entspringt sie auch der Interesse unserer Redaktion, will aber zugleich einen Trend aufgreifen, der sich international und in ganz Deutschland ausbreitet.

Popularität
Ob es Elon Musk ist, der über seine Lieblings-Anime twittert, Billie Eilish, zu deren ausgefallener Kleidungswahl auch ein Attack on Titan Shirt auf einem ihrer Konzerte gehörte oder Samuel L. Jackson, welcher offiziell zugibt ebenso Hentai zu mögen, international erlebten Animes in den letzten Jahren einen deutlichen Aufschwung. Da wundert es einen nicht, dass sie mittlerweile zum festen Programm von großen Streaminganbietern, wie Netflix und Amazon Prime Video gehören - in Deutschland sind sie aber noch lange nicht Mainstream.

Animes im Kino
Das eher laue Filmjahr 2020 machte die Auswirkungen der Corona-Pandemie in deutschen Kinos ganz schön bemerkbar. Mit 1,8 Millionen Zuschauern hatte der meistbesuchte Film  “Bad Boys for Life” nicht mal ein Drittel des Publikums von einem James Bond ein Jahr später. So kam es auch, dass mit dem chinesischen “The 800” mal kein Hollywood-Klassiker als weltweit erfolgreichster Film betitelt wurde. Laut manchen Quellen sei es sogar keine Live-Action, sondern mit dem Film zu “Demon Slayer” ein Anime, der international der größte Kassenschlager war. Hier in Deutschland kam der Film zwar ein Jahr darauf, aber nur in vereinzelten Kinos und zeitlich stark beschränkt, was zeigt, dass trotz anscheinend ausreichender Qualität die Akzeptanz noch nicht ganz ausreicht.

Erfolgreichste Kinofilme 2020

Ablehnung?!
Animes hatten in Deutschland auch einen sehr holprigen Start, schließlich dachte man bei der Zeichentrick-Optik eher an die fröhlichen Kinderfilme von Disney, obwohl in Japan passende Werke für jede Altersgruppe existieren. Da muss man sich auch nicht wundern, dass 1971 die erste Anime-Serie im deutschen Fernsehen schnell auf Proteste von Eltern und Pädagogen stieß. “Speed Racer” wurde vom Spiegel als “Blut- und Karambolagenspektakel” oder “Horror-Comic” bezeichnet, war aber eben auch nicht für Kinder. Breite Akzeptanz erreichten erst angepasste Werke, die speziell auf das internationale Publikum zugeschnitten wurden. So würde man Serien wie “Heidi”, “Biene Maja” oder “Wickie und die starken Männer” kaum als Animes wiedererkennen, sind sie aber.

MyAnimeList Zielgruppen

Akzeptanz
Erst Ende der 1990er wurden Animes als eigenes Medium wahrgenommen, was der Ausstrahlung international erfolgreicher Serien, wie Sailor Moon, Dragon Ball und Pokémon zu verdanken war. Trotzdem ist heute ProSieben MAXX so gut wie der einzige deutsche Free-TV Sender, der regelmäßig Animes im Programm hat. Dafür gibt es aber genug Streamingmöglichkeiten (die haben wir auf unserer Seite lauter.de mal genauer unter die Lupe genommen) und das Problem der mehr oder weniger illegalen Möglichkeiten. Diverse Seiten veröffentlichen die neuen Werke online nämlich oft schneller, als es die legalen Anbieter schaffen. Dadurch sieht der Schaffer letztendlich keinen einzigen Cent, was den Wachstum der Anime- und Mangabranche am europäischen Markt erschwert.

Manga
Als Vorlage für die entsprechenden Anime-Adaptionen feierten auch Mangas ihren Durchbruch 1996 mit der bekannten Reihe “Dragon Ball”. Zuvor bekam der Markt wenig Aufmerksamkeit, obwohl man versuchte die Werke an westliche Gewohnheiten anzupassen. Vielmehr ist es nämlich die Authentizität von schwarz-weiß und für uns umgekehrter Leserichtung, welche heute Mangas von anderen Comics abheben. Mittlerweile machen sie rund 75 Prozent des deutschen “Comic”-Marktes aus und selbst Corona hat der Branche noch einen ordentlichen Boost verliehen. Ein Beispiel wäre der Erfolg des Nischentitels “Haikyu!!” - ein Sport-Manga über: Volleyball?!

Vielfalt
“Haikyu!!” startete in Japan schon vor 10 Jahren und läuft immer noch. Das ist nur ein Exemplar für Länge und Variationsbreite, so hat man plötzliche Zugriff auf Jahrzehnte von japanischer Anime- und Mangaproduktion, die als gezeichnete Werke schon früh entsprechende Qualität besaßen. So läuft die wohl berühmteste Reihe “One Piece” seit 1999 und zählt bis heute über 1000 Folgen, das sind mehr als 300 Stunden Laufzeit und trotzdem landet der Hit nicht mal in den Top 10 der längsten Animes.

Manga = Comic | Anime = Zeichentrick ?
Bei der Aussage “das sei doch alles das Gleiche” stößt man wahrscheinlich auf Unmut bei den Fans, hat aber trotzdem nicht ganz Unrecht. Während bei uns nur japanische Werke den Namen Manga oder Anime verdienen, wird in deren Herkunftsland nicht nach Ursprung differenziert. Am Ende sind die Unterschiede aber offensichtlich, so darf man von Animes eher keine disney-typischen Musikeinlagen mit niedlichen Tieren erwarten, sondern es ist für jede Zielgruppe etwas dabei: Action, Romantik, Horror oder der eher offene Umgang mit Sexualität.

Anime-Tipps

KAZÉ Anime Nights

Jujutsu Kaisen 0
Jeder Anime-Fan dürfte die Serie kennen, welche besonders als Manga der umsatzstärkste Titel Deutschlands, im vergangenen Jahr, war. Und nun erscheint mit dem Film der Prequel.
Story: Der junge Yūta Okkotsu musste den Tod seiner Kindheitsfreundin mit ansehen, welche ihn daraufhin als Fluch heimsucht. Lange wünscht er sich sogar seinen eigenen Tod, bis er von Satoru Gojō an der städtischen Jujutsu-Akademie Tokyo aufgenommen wird. Entschlossen den Fluch zu brechen muss er sich aber auch noch einem mächtigen Gegner entgegenstellen, der versuchen will mit tausenden Flüchen alle Menschen in der Region auszulöschen und Paradies für Jujuzisten zu schaffen. 
Di | 29.03. | verschiedene deutsche Kinos (darunter UCI Cottbus und Cinemotion Hoyerswerda)

Detektiv Conan – The Movie (25) – Die Halloween-Braut – am 31. Mai

My Hero Academia – Movie 3: World Heroes’ Mission - am 28. Juni
Schon fünf Staffeln und zwei Filme gibt es zu “Boku no Hero Academia”, wie der Superhit auf japanisch heißt. Mit dem dritten Film kann man sich also auf eine actionreiche Fortsetzung der Superhelden-Schule freuen.
Story: Ein Giftgas, welches die Fähigkeiten von Menschen außer Kontrolle geraten lässt - Terroristen wollen damit weltweit Träger von angeborenen Superkräften vernichten. Um sie aufzuhalten verteilt sich unsere Heldengruppe über den ganzen Globus, wodurch Deku, Bakugo und Shoto im europäischen Land Otheon landen. Doch den Anführer der Gruppe zu finden ist gar nicht so einfach, vor allem als sie plötzlich selbst vor der Polizei in Otheon flüchten müssen.

liste